Pelzkäfer bekämpfen

Sie haben Pelzkäfer bei sich in der Wohnung, im Haus oder in der Küche? Sie wollen wissen was die effizienteste Methode zur Bekämpfung von Pelzkäfern ist? Hier finden Sie alle Informationen, Tipps

Gefahren durch Pelzkäfer  

Der Pelzkäfer kann keine Krankheiten übertragen. Der Pelzkäfer kann aber durch die Zerstörung von Pelzen einen großen finanziellen Schaden anrichten. Deshalb ist hier ein schnelles und Konsequentes handeln unbedingt erforderlich und ratsam. 

 

 

Mögliche Gründe für den Befall von Pelzkäfern 

Häufig führt mangelnde Hygiene zum Befall von Pelzkäfern. Dies ist aber nicht immer der einzige Grund. Die örtlichen Gegebenheiten, wie Ritzen, Lücken im Boden oder kleine Versteckmöglichkeiten im Mauerwerk in der Wohnung, im Haus, im Garten oder zum Beispiel in der Küche führen auch zu einer höheren Wahrscheinlichkeit von Pelzkäfern im Haus. Pelzkäfer werden des Weiteren durch Feuchtigkeit im Schrank und Schlafzimmer angezogen.

Generell lässt sich sagen, dass Pelzkäfer sich nur dort aufhalten, wo Sie etwas zu Essen finden und das Klima stimmt.

 

Achten Sie darauf, dass geschenkte oder alte Pelze vor der Aufnahme in den eignenen Schrank sorgsam gelüftet und abgesaugt und nach Schädlingsbefall kontrolliert werden.

Bekämpfung und Schutz vor Pelzkäfern

Bei intensivem Befall ist ein Kammerjäger oder Schädlingsbekämpfer sicherlich sinnvoll und am effektivsten. Der betroffene Pelz muss im Zweifel dann noch von einem professionellen Betrieb aufbereitet werden.

 

Mittel, Hilfe und Maßnahmen gegen Pelzkäfer

Halten Sie Ordnung und achten Sie auf eine gute Hygiene. Saugen Sie besonders gründlich in Ecken, Ritzen und Lücken. Schließen Sie diese am besten ganz.

 

Lassen Sie keine Nahrungsmittel rumstehen und achten Sie besonders in der Küche und im Bad auf trockene Verhältnisse. Auch das Lüften der Räume, das regelmäßige Ausklopfen und Absaugen von Möbeln, Schränken, Kleidung und mitunter auch Büchern ist eine gute Möglichkeit dem Schädlingsbefall vorzubeugen.