Zecken bekämpfen

Zecken und Zeckenbisse sind auf dem Vormarsch. Sie kommen immer häufiger und nördlicheren Gebieten vor. Zecken können sehr ernsthafte und gefährliche Krankheiten übertragen! Schützen Sie sich!

Zecken bekämpfen
Zecken bekämpfen

Eigenschaften von Zecken

Der Winter ist vorbei, die Temperaturen ziehen wieder an und schon tauchen die ersten Zecken auf. Ab 8 Grad Celsius werden die lästigen Plagegeister wieder aktiv und zu einer Bedrohung von Mensch und Tier. Das Hauptproblem besteht bei Zeckenbissen im Vergleich zu Mücken- oder Bienenstichen, dass ein Biss auch wirklich gefährlich und langfristige negative Auswirkungen haben kann.

 

Gefahren durch Zecken

Die zwei Hauptkrankheiten die durch einen Zeckenbiss übertragen werden können sind:

  • Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)
  • Borreliose

Beide Krankheiten sind sehr ernst zu nehmen und sofort durch Mediziner zu behandeln. Das beste Mittel gegen Zeckenbisse ist die Prävention. Hier finden Sie die besten Kniffs und Tricks, die Sie beachten sollten.

  • Meiden Sie hohes Gras, Unterholz und strüppiges Gebüsch
  • Tragen Sie lange Kleidung, feste und hohe Schuhe
  • Auf heller Kleidung sind Zecken, die sich einen Bissplatz suchen, wesentlich besser zu erkennen
  • Tragen Sie Zeckenmittel auf Bein und Fußregionen auf (hält meist nur sehr kurz - bis zu 2 Stunden)
  • Kontrollieren Sie nach Wald- und Wiesengängen gefährdete Körperstellen (Kopf, Beine, Hals)
  • Sprechen Sie mir Ihrem Arzt über die Möglichkeit einer Impfung

In den folgenden Bundesländern kommt es zu den häufigsten Bissen, bei denen FSME übertragen wird:

  • Bayern
  • Baden-Württemberg
  • Südliches Hessen
  • Thüringen

Vermehrt werden FSME Ansteckungen aus den nördlicheren Bundesländern gemeldet.  Experten raten Personen, die in den oben aufgelisteten Regionen leben oder Urlaub machen und sich vermehrt in der freien Natur aufhalten zu einer FSME Impfung. 

Hierzu sollten Sie mit Ihrem Arzt oder bei dem örtlichen Tropeninstitut vorstellig werden und sich über sämtliche Impf- und Schutzmaßnahmen informieren.

 

Bekämpfung und Schutz vor Zecken

Der beste Schutz ist und bleibt die Prävention. Das einzige bekannte Hausmittel, dass wirkt, ist die Vermischung von Minzöl mit Wasser. Zecken mögen Menthol nicht und lassen sich dadurch sehr gut abschrecken. Einfach etwas Acker-Minze oder Pfefferminz-Öl mit Wasser vermischen und auf die Beine, Arme, Kopf und Nackenbereiche schmieren.

Vorbeugende Maßnahmen

  • Beine, Arme, Nacken und Kopf nach ausgiebigen Spaziergängen bzw. Ausflügen in den Frühjahrs und Sommermonaten abtasten und auf Zecken untersuchen
  • Zecken lieben es warm und feucht, daher besonders in Hautfalten und bedeckten Stellen nachschauen
  • Je schneller eine Zecke entdeckt und entfernt wird, desto harmloser sind eventuelle Nebenwirkungen und desto geringer ist das Risiko der Übertragung von Krankheiten 

Zeckenentfernung

  • Es empfiehlt sich die Zecke rauszudrehen und nicht zu ziehen, da eventuelle Kopfreste der Zecke zurückbleiben und Entzündungen verursachen können
  • Keinen Druck auf die Zecke beim Rausdrehen ausüben - nicht quetschen
  • Zum Rausdrehen, entweder Finger oder Werkzeug benutzen

Werkzeuge zur Zeckenentfernung

  • Bei greifbaren, großen Zecken eignen sich die Finger
  • Pinzette verwenden
  • Zeckenzangen sind in der Apotheke erhältlich
  • Zeckenkarten sind auch in der Apotheke erhältlich

 

Achtung: Von Ölen, Salben oder Abbrennen wird hier abgeraten

 

Die Bissstelle muss auf jeden Fall an den folgenden Tagen nach Entfernung kontrolliert und bei Entzündungen einem Arzt gezeigt werden.

 

Hausmittel gegen Zeckenbisse

Der Markt von Zeckensprays und Gels ist wirklich groß und laut unserer Erfahrung halten besonders die chemischen Mittel nicht das was Sie versprechen und sind tendenziell eher ungesund für den eigenen Körper. Hier sollten Sie sich von einem Apotheker oder Ihrem Arzt beraten lasse.